Theodor Eichberger (1835-1917)


⌂ Home > Humorist > Carneval > Werk > 1878-1879:

An's schöne Geschlecht

Mel.: Schnedderengdeng [oder: Schnedderedeng?]

Ihr Mädercher un Weiwercher
Seid unser scheenster Flor;
Ihr süsse Herzensreiwercher
Geht heut jo allem vor.
Es werd gelacht un Spass gemacht
Zur Fassenacht: Schnedderengdeng etc.

Ihr Weiwercher un Mädercher
Liebt aach die Narrethei,
Geputzt mit scheene Klädercher
Seid Ihr so gern debei!
Un wann's uns glückt, so recht verrückt,
Seid Ihr entzückt: Schnedderengdeng etc.

Ihr Schätzercher un Schwätzercher
Seid unser änzig Fräd!
Krieht lauter scheene Plätzercher,
Wärt Ihr aach noch so brät.
Freut Euch nor all! Mit Musikschall
Gibt's noch'n Ball: Schnedderengdeng etc;

Ihr Mühmercher un Beesercher
Verscheenert unsern Kranz,
Mit Bäckelcher wie Rösercher
Bei Wein, Gesang un Danz.
O Fröhlichkeit! O Seligkeit
Der Narrenzeit: Schnedderengdeng etc.

Ihr liewe, gold'ge Schnuckelcher
Was micht Euch das so froh!
Wer'n aach verdanzt die Schuckelcher,
Sein jo noch Schuster do.
Die Narrheit siegt, drum seid yergnügt,
So lang sich's fügt: Schnedderengdeng etc.

Vivat! Ihr liewe Herzercher
Die Ihr zugege seid;
Mit Liedercher un Scherzercher
Werd Ihr vun uns erfreut!
Aen holde Blick vun Euch zurück
Is unser Glück: Schnedderengdeng etc.

Theodor Eichberger: An's schöne Geschlecht
Musik-Verein: Lieder zur Carneval-Sitzung am 24. Februar 1878


Seitenanfang
Portrait| Dichter| Humorist| Bildhauer
Sitemap| Suche| Kontakt
Mainzer Sand Max Ginner M.U.L.E.