Theodor Eichberger (1835-1917)


⌂ Home > Humorist > Carneval > Werk > 1896-1897:

Einladung des MCV zu Kappe und Stern 1897

Ihr Frauchen und Mütterchen, liebreich und hold,
Ihr Schwesterchen, Bräutchen und Tantchen, Ihr wollt,
Der fröhlichen, seligen Zeit eingedenk,
Doch sicher gern wählen ein Weihnachtsgeschenk
Für Euere Lieben vom starken Geschlecht,
Wie das ja nur liebevoll, billig und recht.
So höret, um fehl bei der Wahl nicht zu geh'n;
Der Carneval wird wieder glänzend ersteh'n!
Und 's gibt doch für junge wie ältere Herrn
Nichts heißer Ersehntes, als "Kappe und Stern!"
Der Märkelchen 11 und 11/11 thun's schon,
Und Ihr habt das größte Vergnügen davon,
Da Ihr als des Narrenreichs Krone und Stern,
Nicht sollt der Narrhalla mehr bleiben so fern;
Wir wollen so oft "unter uns" nicht mehr sein
Und pflegen die Narrheit mit Euch im Verein!
Da seht Ihr, wofern Ihr 's nur närrisch erwägt,
Was Wohlthun die reichlichsten Zinsen hier trägt.
So faßt das als günst'ge Gelegenheit auf:
Bei uns ist der schönste "Gelegenheitskauf!"
Vertrauensvoll holt unsere närrische Zier
Euch Stadthausstraß' Nummero 13 dahier.

Scan der Werbung für Kappe und Stern 1897
Annonce des MCV für Kapp' und Stern der Kampagne 1897
Theodor Eichberger: Werbetext der Anzeige für Kappe und Stern vom Mainzer Carneval-Verein.
Erschienen in allen Mainzer Blättern vor Weihnachten 1896


Seitenanfang
Portrait| Dichter| Humorist| Bildhauer
Sitemap| Suche| Kontakt
Mainzer Sand Max Ginner M.U.L.E.