Theodor Eichberger (1835-1917)


⌂ Home > Humorist > Werk > Humoreske:
Theodor Eichberger: Liebe und Trajekt. Mainzer Lokal-Humoreske.

 << zurück 

VI. Ein Bock! ein Bock!

Es war Anfangs Februar d. J., als die Familie Hackklotz Abends gemüthlich am Tisch sass. Der Vater war besonders gut gelaunt, weil sein Töchterchen blühte wie eine Rose. Da rief Lorchen, welches den "Neuesten Anzeiger" las, plötzlich: "'n Bock, m'r krieh'n 'n Bock!" und stürzte aufspringend dem Vater um den Hals.

"No, no", keuchte dieser, indem er sich kaum der töchterlichen Liebkosung erwehren konnte, "wann m'r 'n Bock kriehe solle, do brauchste mich doch nit so zu drücke!"

"Freilich muss ich dich drücke, Vadderche", jubelte das selige Lorchen, "Dein Schwur von wege 'm Schambes sei'm Vadder gilt nix mehr, m'r krieh'n 'n Dampfschiffbock for die Biewricher un Kostemer Schiffcher ans Fischdhor, do steht's gedruckt!"

"Ja, das gilt nix", versuchte der würdige Eheherr einzuwenden, "for die Kasteler Bootcher will ich 'n Bock hawwe."

Aber die verständige Mutter replicirte: "Oho, 'n Bock is en Bock, ob er wege d' Kasteler odder Kostemer gemacht werd, das is ganz egal. Un du host nor geschwore, Du dhetst nit ehner widder mit d' Gevattersleut änig wern, als bis 'n Landungsbock ans Fischdhor käm; den kriehste jetzt un do wern gar kän weitere Böck mehr gemacht. Un alleweil zieh ich mein Mantel an un geh' zu d' Gevattersleut, un die Woch müsse m'r noch die junge Leutcher ins Kästche gehenkt wern." - "Un ich geh mit, Mudder", sagt hocherglühend die Jungfrau, "un uff morje Middag werd die ganz Familie zum Esse eingelade un die vier wilde Ente, wo vorm Küchefenster henke, wern zurecht gemacht." - "Ja, wann die Oeser nor nit widder so zäh sein, als wie die lezte warn", murmelte die umsichtige Hausfrau im Fortgehen.

Herr Hackklotz aber sagte resignirt für sich: "Da, jetzt mach emool Aener was!" Er freute sich aber doch über das Ende des Streites mit Presskopf. Weibliche Milde siegt oft über männlichen Starrsinn.

 weiter >> 

Theodor Eichberger: Liebe und Trajekt. Mainzer Lokal-Humoreske.
In: Mainzer Fastnachts-Zeitung 1886


Seitenanfang
Portrait| Dichter| Humorist| Bildhauer
Sitemap| Suche| Kontakt
Mainzer Sand Max Ginner M.U.L.E.