Theodor Eichberger (1835-1917)


⌂ Home > Humorist > Werk > Satire > Die Landwirtschaft:

Wetter- und Bauernregeln.

Im Herbste reifen die süßen Trauben
Bei dieser Kälte ist's kaum zu glauben.

Regnet's am Nationalen-Feste,
Ist ein Regenschirm das Allerbeste.

Faulen die Kartoffeln sehr,
Gibt es etwas Faules mehr.

Wenn Prozesse und Frucht gerathen,
Freuen sich Bauern und Advokaten.

Sind Holz und Kohlen sehr theuer,
Wärmt's patriotische Feuer.

Wenn der September kühl und naß,
Dann gibt es ein volles Regenfaß.

Sind im Herbst die Manöver aus,
Gibt es weniger Donnerwetter draus.

Wenn der September verrinnt,
Ein neues Abonnement beginnt.

Schwewwel.
Theodor Eichberger u. Jean Bohne: Wetter- und Bauernregeln.
In: Mainzer Schwewwel, II. Jg, Nr. 38 vom 23. September 1877


Portrait| Dichter| Humorist| Bildhauer
Sitemap| Suche| Kontakt
Mainzer Sand Max Ginner M.U.L.E.