Theodor Eichberger (1835-1917)


⌂ Home > Dichter > Gedichte > Mainz:

Mainzer Lied.

Mel.: Strömt herbei, ihr Völkerschaaren 2C

Brüder, wenn im trauten Kreise
Deutscher Sang den Tag verschönt
Und nach guter, deutscher Weise
heller Gläserklang ertönt:
Soll auch lautes Lob erschallen,
Als der schönsten Stadt des Rheins,
:,: Uns'rer Vaterstadt vor allen,
Unser'm lieben lust'gen Mainz! :,:

Mögen and're Städte prahlen
Mit des Reichthums Glanz und Pracht;
Mögen sie in großen Zahlen
zeigen ihrer Größe Macht:
Diesem Völkchen, das hier wohnet,
Gleicht fürwahr so bald doch keins;
:,: Wahre Lust und Frohsinn thronet
Stets in unser'm lieben Mainz! :,:

Ja, der Sinn für alles Frohe
Macht uns leicht die Lebensbahn,
Und ein Herz für's Edle, hohe
Spornt uns zur Begeist'rung an.
Als die Stadt des frohen, schönen
Und des herzlichsten Vereins
:,: Preisen wir mit Jubeltönen,
Unser liebes schönes Mainz! :,:

Theodor Eichberger, 1880

Theodor Eichberger: Mainzer Lied.
In: Gesammelte Fest-Lieder der Boudin-Schüler. Mainz, 1880


Portrait| Dichter| Humorist| Bildhauer
Sitemap| Suche| Kontakt
Mainzer Sand Max Ginner M.U.L.E.